Menü


Lernvoraussetzungen von Schulanfängern

Annette Ostermann

Lernvoraussetzungen von Schulanfängern

Beobachtungsstationen zur Diagnose und Förderung

Fördern Sie von Anfang an!

Buch, 136 Seiten, DIN A4, 1. und 2. Klasse
ISBN: 978-3-8344-3875-1
Best.-Nr.: 3875

Details
Pressestimmen
Kundenbewertungen

Details

Gehen Sie Verhaltensauffälligkeiten rechtzeitig auf den Grund! Anhand von detailliert geschilderten Beobachtungsstationen stellen Sie fest, welche Lernvoraussetzungen bei Kindern vorhanden sind, nur teilweise ausgebildet wurden oder vollständig fehlen. Darüber hinaus gibt die Autorin Hinweise, wie Sie ein Kind im Unterricht und im außerschulischen Bereich am besten fördern. Dadurch fällt es Ihnen auch viel leichter, die passenden Maßnahmen zu empfehlen. Eine unentbehrliche Hilfe bei der sicheren Diagnostik zu Schulbeginn!
Auch für die sonderpädagogische Förderung geeignet.

Inhaltliche Schwerpunkte
  • Sensorische Integration
  • Abweichungen von der Norm
  • Den Gleichgewichtssinn prüfen
  • Berührungsorte am Körper erkennen
  • Balancieren
  • Visuelle und akustische Wahrnehmung
Inhaltsverzeichnis
u.qxp
10.07.2006
11:09 Uhr
Seite 3
3
Inhaltsverzeichnis
Vorwort Warum dieses Buch geschrieben wurde
III. Beobachtungsstationen. 21
5 1. Körperbezogene basale Fähigkeiten: Gleichgewicht, Körpereigenwahrnehmung, taktile Wahrnehmung, Bewegungsund Handlungsplanung und Augenmotorik (1. Stufe) . Station 1.1: Gleichgewicht: Auf Zehenspitzen stehen. Hinweise auf eine Förderung durch SportStation 1.2: Bewegungsplanung und vestibuläre Wahrnehmung: Rückwärts gehen mit DrehungStation 1.3: Propriozeptive Wahrnehmung (Tiefensensibilität): Gewichte unterscheiden Station 1.4: Körpergefühl und taktile Wahrnehmung: Berührungsorte am Körper erkennen. Station 1.5: Augenmotorik und Auge-HandKoordination: Liegende Acht Station 1.6: Augenmotorik: Linien mit den Augen verfolgen2. Körperkoordination und Feinmotorik (2. Stufe) . Station 2.1: Körperkoordination: Balancieren . Station 2.2: Pinzettengriff: Geldstücke auflesen. Station 2.3: Körperkoordination und Bilateralität: Ball fangen Station 2.4: Körperkoordination: Hüpfen auf einem Bein. Station 2.5: Feinmotorik: Graphomotorik und Auge-Hand-Koordination: Linien nachzeichnen. 3. Visuelle Wahrnehmung (3. Stufe) . Station 3.1: Figur-Grund-Wahrnehmung: Umrisse erkennen . Station 3.2: Raum-Lage-Wahrnehmung: Raum-Lage-Orientierung auf dem PapierStation 3.3: Raum-Lage-Wahrnehmung des eigenen Körpers im Raum: Tisch und Ball in Beziehung setzen Station 3.4: Optische Gliederung: Versteckte FigurenStation 3.5: Optische Differenzierung: Sinnfreie Formen
I. Sensomotorische Verarbeitung als Grundlage für das Lernen in der Schule
1. Entwicklung der Wahrnehmung, des Verhaltens und des Lernens .
7 8 8 9
21 22 23
1.1 Sensorische Integration 1.2 Entwicklung der Wahrnehmung . 2.
Wahrnehmungsstörungen - Symptome und Folgen10 10 10 10 11 11
24
2.1 Verzögerte Sprachentwicklung2.2 Koordinationsschwierigkeiten und schwacher Muskeltonus. 2.3 Geringes Selbstbewusstsein 2.4 Kompensations- und Vermeidungstechniken. 2.5 Abweichungen von der Norm3. Wahrnehmungsstörungen und ihre möglichen Auswirkungen auf das Lernen in der Schule
27
29 31 33
12 12 12 13 14 14 14 15 15
3.1 Probleme mit den körperbezogenen Wahrnehmungssinnen 3.2 Handlungsprobleme und Dyspraxie3.3 Taktile Wahrnehmung 3.4 Körpermittellinienkreuzung 3.5 Augenmotorik. 3.6 Visuelle Wahrnehmungsprobleme. 3.7 Akustische Wahrnehmungsprobleme 3.8 Intermodale Verarbeitung
35 36 38 39 40
42 45 46
II. Durchführungsmöglichkeiten . 16
1. 2. 2.1 2.2 2.3 2.4 3. Aufbau der BeobachtungsstationenDurchführungsmöglichkeiten und Konsequenzen für eine Förderung. Einsatz im Kindergarten. Einsatz in der Schule vor der Einschulung . Einsatz im ersten Schuljahr Durchführung in höheren Klassen. Durchführungshinweise. 17
17 17 18 18 19 20 20
51
58 61 65
3.1 Durchführungshinweise zu speziellen Stationen.
u.qxp
10.07.2006
11:09 Uhr
Seite 4
4 4. Akustische Wahrnehmung (4. Stufe)Station 4.1: Lautdifferenzierung: Wörter . Station 4.2: Lautdifferenzierung: Sinnfreie Silben. Station 4.3: Akustische Gliederung: Versteckte Wörter . Station 4.4: Figur-Grund-Wahrnehmung: Geschichte hören bei Störgeräuschen Station 4.5: Rhythmische Differenzierung: Rhythmus klatschen. 5. Sprachfähigkeit und Mengenvorstellungen (5. Stufe) . Station 5.1: Sprachfähigkeit: Lautbildungsfehler (Dyslalie) in der Sprache des Kindes. Station 5.2: Sprachfähigkeit: Dysgrammatismus Station 5.3: Sprachfähigkeit: Stottern. Station 5.4: Mengenvorstellungen: Mengeninvarianz6. Intermodale Kodierung und Serialität (6. Stufe) . Station 6.1: Intermodale Verbindung: Abruf optisch-akustisch Station 6.2: Intermodale Verbindung: Abruf akustisch-optisch Station 6.3: Visuelle Serialität: Reihen mit sinnvollen Bildern. Station 6.4: Visuelle Serialität: Reihen mit sinnarmen FigurenStation 6.5: Akustische Serialität: Reihen mit sinnvollen WörternStation 6.6: Akustische Serialität: Reihen mit sinnfreien Silben 7. Anweisungsverständnis und logisches Denkvermögen (7. Stufe) Station 7.1: Anweisungsverständnis: Tätigkeit nach mündlicher Anweisung Station 7.2: Logisches Denken: Was gehört nicht dazu? . 70 71 72 73
Inhaltsverzeichnis
V. Förderung von Kindern 115
1. Förderpläne am Beispiel einzelner Kinder . 116 1.1 Schülerin Anna: Förderbedarf mit dem Schwerpunkt in der akustischen Wahrnehmung. 1.2 Schülerin Britta: Förderbedarf aus einer Kombination, die vor allem Bewegungsplanung, Körpermittellinienkreuzung, Bilateralität und taktile Wahrnehmung betrifft . 1.3 Schülerin Corinna: Förderbedarf mit dem Schwerpunkt in den körperbezogenen basalen Fähigkeiten. 1.4 Schüler Alexander: Förderbedarf mit dem Schwerpunkt in der Augenmotorik und der akustischen Gliederungsfähigkeit. 1.5 Schüler Benjamin: Förderbedarf aus einer Kombination der Raum-LageWahrnehmung, Bilateralität und Körpermittellinienkreuzung. 1.6 Schüler Christof: Förderbedarf aus einer Kombination aus Mengenvarianz und visueller Wahrnehmung. 1.7 Allgemeine Hinweise zur Förderung . 2. 3. 4.
116
74 76
117
77
118
119
78 82 83 84
120
121 121
85 86 89 91 93 95
Kriterien für einen Fö

Pressestimmen

"Zum einen bietet das Buch eine theoretische Grundlage und beantwortet die Frage, welche Verarbeitungsprozesse für das Lernen in der Schule benötigt werden. Zum anderen bietet es praktische Instrumente, mit denen eine systematische Beobachtung ermöglicht wird, und zwar mit Mitteln, die im normalen Schulalltag zur Verfügung stehen."

Lena Siebert, lehrerbibliothek.de

Kundenbewertungen

 Autor: P. Fink | 25.11.2014

Einsatz im Unterricht - Anregung hinsichtlich methodisch - didaktischer Planung

 Autor: H. Ohland | 11.03.2012

... war für mich zur Überprüfung des sonderpädagogischen Förderbedarfs sehr hilfreich. Sehr zu empfehlen...

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Zugang an oder registrieren Sie sich neu.

* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten (entfallen bei Downloads).

Außerdem empfehlen wir Ihnen